Zurück Flying Nun Unten

Ich stelle bei meinen Recherchen für diese Seite gerade fest, dass es das Label immer noch gibt, wenn auch ohne europäische  und amerikanische Vertriebspartner wieder zurückgestutzt auf das Level "Obskures Indie-Label".
(11.05.2009)

Für ein paar Jahre in den 80ern war das neuseeländische Flying Nun-Label mal der Nabel der Gitarrenpop-Welt. Zumindest für ein paar Querdenker wie mich und vielleicht noch ein paar andere ...
(01.05.2009)


The Chills: "The 'Lost' EP" (FN 004, 1985)
mehr über "The%20Lost%20EP"
The Chills: "Kaleidoscope World" (FN COLD 005/FNE 13, 1986)

mehr über "Kaleidoscope%20World" Dies ist zwar "nur" eine Kompilation von Singles und Maxis der Band um den Sänger und Gitarristen Martin Phillipps aus den Jahren 1981-84, hat aber die Welt, na ja - zumindest einen kleinen Teil der Welt, zum ersten mal mit der Musik des neuseeländischen Labels Flying Nun bekannt gemacht und in den beiden Jahren danach eine kleine Welle neuseeländischer Rockmusik ausgelöst (The Clean, Verlaines, Sneaky Feelings, The Bats, The Gordons, Jean-Paul Satre Experience, Tall Dwarfs u.v.a.). Enthält mit der 81er 7" "Pink Frost" auch den bekanntesten Song der Band.

The Verlaines: "Hallelujah, All The Way Home" (FN 040, 1986)
mehr über "Hallelujah%2C%20All%20The%20Way%20Home" Ein faszinierendes neuseeländisches Gitarre/Bass/Drums-Trio um den klassisch trainierten Sänger/Gitarristen Geoff Downes, der es tatsächlich schafft, Velvet Underground und Kammermusik (Streicher und Holzbläser) zusammenzubringen. So weit ich weiß, war dieses Album oder dessen Arrangements seine Prüfungsarbeit zum Studienabschluss. Inzwischen ist der Mann Professor an einer Uni.
"Tuatara - A Flying Nun Compilation" (FN 045/FNE 20, 1985)
Die Kompilation, mit der in Europa alles begann, auch wenn zu diesem Zeitpunkt das Label schon ein paar Jährchen dabei war.
(11.05.2009)
The Clean: "Compilation" (FN ?/Normal 51, 1986/87)
Wie es der profane Titel schon sagt: eine Kompilation. Mit allen frühen Singles und EPs dieser legendären Band um die Brüder Hamish Kilgour (Schlagzeug) und Dave Kilgour (Gitarre) und Robert Scott (Bass), der als Sänger/Gitarrist auf dieser Seite auch mit seiner Zweitband The Bats vertreten ist. Ich weiß leider nicht, ob dieses Album eine reine Veröffentlichung des deutschen Normal-Labels war oder ob es damals auch eine Neuseelandversion mit eigener Bestellnummer gab.
(11.12.2015)
Sneaky Feelings: "Waiting For Touchdown" (FN ANDA62/Normal 54, 1986/1987)
mehr über "Waiting%20For%20Touchdown" "Musik aus Neuseeland" klebt als Sticker vorne auf meinem Exemplar der Platte. Das war damals eine kleine Welle bei uns, für die das Bonner Label Normal als europäische Vertretung und das neuseeländische Label Flying Nun wichtig waren. Damals konnte man von Flying Nun ungehört (fast) alles kaufen. Bei "Waiting For Touchdown" handelt es sich um eine Kompilation für den europäischen Markt mit Liedern vom 84er Debütalbum "Send You" und von den 7"-EP's "Husband House" (1985) und "Better Than Before" (1986). Wie bei den Labelkollegen The Verlaines, The Chills und The Clean handelt es sich um Gitarrenrock, allerdings waren die Sneaky Feelings immer etwas "normaler" bzw. poppiger als ihre Kollegen und haben deswegen vielleicht nicht den gleichen Kultstatus. Auf jeden Fall hatten sie tolle Songs, geschrieben von allen vier Musikern - also auch vom Trommler und vom Bassisten!
(07.03.2008)
Sneaky Feelings: "Sentimental Education" (FN FEEL 6/FNE 14, 1987)
Das zweite Album der neuseeländischen Band (bzw. das dritte, wenn man die Kompilation "Waiting For Touchdown" mitzählt), aber das erste, was es damals auf dem noch jungen Medium CD gab. Besonders der Titel "Coming True" hatte es mir angetan und war auch auf zahlreichen meiner Mixkassetten, einem seitdem nahezu ausgestorbenen Medium, vertreten.
(07.03.2008)
"Jay Clarkson" (FN 054, 1987)
Jay Clarkson, zuvor bei den Expendables, ist eine der weniger Frauen, die hier im Mittelpunkt stehen, auch wenn in einigen der Flying-Nun-Bands auch Frauen gespielt haben (z.B. Jane Dodd als Bassistin bei den Verlaines oder Kaye Woodward als Gitarristin bei den Bats). Dies ist ihr Debüt-EP (oder Mini-Album?) mit immerhin 7 Liedern und fast 30 Minuten Spielzeit. Spröde und eher unterproduziert, aber doch irgendwie schön und charmant. Mit "The Boy With The Sad Hands" gibt es hier sogar einen der schönsten Flying Nuns-Songs überhaupt neben "Pink Frost" von den Chills!
(11.05.2009)
"Bird Nest Roys" (FN 065, 1985)
The Verlaines: "Bird Dog" (FN 077, 1987)
mehr über "Bird%20Dog" Das zweite Album dieser unterschätzen Band aus Neuseeland:  zwar bleibt "Hallelujah, All The Way Home" vom vergangenen Jahr als meine "Initialzündung" immer die Nummer 1 für mich - aber eigentlich ist "Bird Dog" noch besser, wenn man genauer hinhört!

"I love that imported German beer,
They know how to make it over there"
(Refrain aus "Bird Dog")

The Bats: "Daddy's Highway" (FN 079/FNE 23, 1987)
mehr über "Daddy%27s%20Highway" Robert Scott spielte Bass bei den legendären The Clean. Als Sänger/Songschreiber und Rhythmusgitarrist waren The Bats sein Vehikel. Schöner Gitarrenpop, auch wenn mich Scott als Sänger auf der Länge eines ganzen Albums nicht überzeugt. Mit Unterbrechungen kommt die Band in Urbesetzung, neben Scott sind das Gitarristin Kaye Woodward, Bassist Paul Kean und Trommler Malcolm Grant, immer wieder zusammen. Es gibt mit "The Guilty Office" sogar ein ganz neues Album, das ich aber nocht nicht hören konnte.
(11.05.2009)
The Chills: "Brave World" (FN 090/FNE 12, 1987)
mehr über "Brave%20World" Nach mehreren Singles (einige davon auf der Kompilation "Kaleidoscope World" zu fnden) gab es 1987 unter der Produktionsaufsicht von Mayo Thompson (Red Crayola) endlich ein "echtes" Album.
(11.05.2009)
Straightjacket Fits: "Melt" (FN 105, 1989)
mehr über "Melt"
The Verlaines: "Some Enchanted Disevening" (FN 129, 1990)
Auch das dritte Album der Verlaines ist gut gelungen. Zum ersten Mal ohne Bassistin Jane Dodd. Danach habe ich die Band ein wenig aus den Augen & Ohren verloren.
(11.05.2009)
Able Tasmans: "Store In A Cool Place" (FN 312, 1995)
Eine der vielen wunderbaren Bands von diesem wunderbaren Label! Leider die einzige CD, die von dieser Band besitze.
(11.12.2015)
Ween: "The Pod" (FN 322, 199?)
Auch das exzentrische amerikanische Duo Mickey Melchiondo und Aaron Freeman alias Dean und Gene Ween hat bei Flying Nun veröffentlicht, wobei ich mir dieses Album mit dem einer Leonard-Cohen-Greatest-Hits-Platte nachempfundenen Cover mal aus der Grabbelkiste gezogen habe, aber bis heute nicht weiß, ob ich das Album mag oder nur merkwürdig finde ...
(11.05.2009)
Stereolab: "Refried Ectoplasm: Switched On, Vol. 2" (FN 331, Juli 1995)
Gelegentlich hat das Label auch Bands veröffentlicht, die nicht von "way down under" stammen. Zum Beispiel die englischen Stereolab mit dieser Zusammenstellung von Singles und anderen Resten. Eine meiner ersten Stereolab-CDs, allerdings nicht in der Flying-Nun-Version, sondern vom bandeigenen englischen Duophonic-Label, was ja auch ein klein wenig nahe liegender ist.
(11.05.2009)